Header

the_title();?>

Wieviel Sonne die Haut verträgt, hängt vom Hauttyp ab.

Man unterscheidet 4 Typen. Finden Sie selbst heraus, welchem Typ Sie zuzuordnen sind.

  • Typ 1:
    sehr helle Haut, Sommersprossen, hellblondes oder rötliches Haar, helle Augen, bei Sonne kaum Bräunung, eher Rötung.
    Eigenschutzzeit: 3-10 MIn.
  • Typ2:
    helle Haut, Sommersprossen, blondes Haar, helle Augen, bei Sonne mäßige Bräunung, oft Sonnenbrand.
    Eigenschutzzeit: 10-20 Min.
  • Typ3:
    mittelhelle Haut, brünettes Haar, helle oder dunkle Augen, bei Sonne schnelle Bräunung, selten Sonnenbrand.
    Eigenschutzzeit: 20-30 Min.
  • Typ4:
    braune Haut, keine Sommersprossen, dunkles/schwarzes Haar, braune Augen, bei Sonne tiefe Bräunung, fast nie Sonnenbrand.
    Eigenschutzzeit: 45 Min.

 

Sonnenschutzfaktor – was bedeutet das?

Eigenschutzzeit:
Die Zeit, nach der die Haut bei Sonnenbestrahlung mit einem Sonnenbrand reagiert.

Der Sonnenschutzfaktor verlängert die Zeit, bis die Haut einen Sonnenbrand bekommt. Beträgt die Eigenschutzzeit also 10 MInuten, kann man mit einer Sonnenschutzcreme mit Schutzfaktor 20 bis zu 200 Minuten geschützt in der Sonne bleiben, vorausgesetzt die Creme wurde dick genug aufgetragen.

 

Kinder und Sonne

Für Kinder unter 1 Jahr gibt es eine einfache Regel: Raus aus der Sonne!
Der Pigmentschutz der Haut ist noch unzureichend entwickelt, um die gefährlichen UV-Strahlen abzuwehren. Deswegen sollten Babys immer sonnendichte, aber luftige Kleidung tragen. Eine Kappe mit Nackenschutz spendet Schatten rund um den Kopf. Wegen der sensiblen Babyhaut dürfen nur Spezialcremen verwendet werden.

Kleinkinder haben auch noch eine dünne, empfindliche Haut, die einen besonderen Schutz braucht. Dazu kommt, daß sie gerne im Freien spielen. Es gibt spezielle Kindersonnencremen, die auf die Bedürfnisse der Kinderhaut abgestimmt sind. Auch die Augen brauchen besonderen Schutz, daher auf eine Sonnenbrillle nicht vergessen, deren Gläser einen Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen bieten.

MIt etwa 13 Jahren ist die Pigmentierung, der hauteigene UV-Schutz, fertig entwickelt.

 

UVA-, UVB-Strahlen

UVA-Strahlen können längerfristig die Haut schädigen. Falten, Schlaffheit, Pigmentstörungen entstehen erst nach vielen Jahren.
UVB-Strahlen verursachen den Sonnenbrand.
Während in allen Sonnenschutzmitteln ein Schutz vor UVB-Strahlen enthalten ist, sollte man beim Kauf auf einen Schutz vor UVA-Strahlen extra achten.

 

Medikamente und Sonne

Viele Medikamente verstärken die Empfindlichkeit der Haut gegenüber dem UV-Licht der Sonne. Gewisse Hormonpräparate, Psychopharmaka und auch Antibiotika können zu einer Sonnenallergie führen.

 

10 Tipps zum Schutz vor Sonnenbrand

  1. Die Mittagssonne brennt am aggressivsten! Meiden Sie direkte Sonnenbestrahlung zwischen 10 und 16 Uhr!
  2. Sonnencreme lieber einen Schutzfaktor höher verwenden, fetthaltige Cremen ziehen besser in die Haut ein und sind deswegen zu bevorzugen!
  3. Sonnencreme 30 Minuten vor dem Sonnenbad, im Schatten, auftragen!
  4. Sonnencreme nicht zu dünn auftragen. Faustregel: doppelte Menge einer Tagescreme!
  5. Auch wasserfesten Sonnenschutz nach jedem Baden im Pool oder Meer erneuern!
  6. Empfindliche Stellen wie Nase, Kinn, Ohren, Lippen, Nacken und Fußrücken am besten mit einem höheren Schutzfaktor als für den übrigen Körper eincremen!
  7. Meiden Sie reflektierende Oberflächen wie Wasser, Sand. Auch Wolken schützen nicht, vor allem die schädlichen UVA-Strahlen dringen durch eine dicke Wolkendecke durch.
  8. Schützende Kleidung tragen! Auch auf den Kopf nicht vergessen!
  9. Keine Deos oder Parfüms verwenden! Dadurch können Rötungen, Verbrennungen und unansehnliche Hautflecken entstehen.
  10. Meiden Sie künstliche UV-Strahlen (Solarium)!

Nachcremen erhält die Schutzwirkung, verlängert sie aber nicht!

 

Was tun bei Sonnenbrand?

  • Die betroffene Stellen mit nassen, kalten Tüchern kühlen
  • mit Yoghurt oder Topfen bestreichen, 30 Minuten einwirken lassen, abwaschen, wiederholen
  • mit kühlenden Gels, z.B. Euceta Kühlgel, mehrmals täglich eincremen
  • in hartnäckigen Fällen mit einer milden cortisonhaltigen Lotion, z.B. Advantan Milch, eincremen

Spätestens nach 1, 2 Wochen ist der Sonnenbrand verschwunden, die Schädigung der Haut bleibt aber bestehen.


zurück